Rezepte aus der Bauernküche: Gerstsuppe

Zu unseren Lieblingsbeschäftigungen im Herbst gehören ausgedehnte Spaziergänge durch die Umgebung – an den abgeernteten Feldern vorbei, durch die bunten Wälder. In der goldenen Oktobersonne ist es warm, doch kaum geht sie unter, wird es frisch. Wenn man dann einkehrt und einen großen Teller warmer, dampfender Suppe vorgesetzt bekommt – himmlisch! Neben der Speckknödelsuppe ist vor allem die Gerstsuppe ein wahrer Klassiker der Südtiroler Bauernküche. Leicht, gesund, schmackhaft, günstig und stärkend ist sie beliebt bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen. Für alle, die keinen Buschenschank in ihrer Nähe haben, gibt es aber keinen Grund, zu verzweifeln: Gerstsuppe lässt sich leicht zuhause zubereiten. Hier ist Moidl’s Rezept:

 

Zutaten für 4 Personen

1 mittelgroße Zwiebel

70 g Knollen- oder Stangensellerie oder beides gemischt

60 g Karotten

Butter zum Dünsten

2 Liter Brühe (Gemüse oder Fleisch)

120 g Gerste

150 g geräucherten Schinken oder Selchkarree

60 g Kartoffeln, klein gewürfelt

Schnittlauch und/oder Petersilie

Zubereitung

Die Gerste eventuell wässern, falls nötig. Zwiebel fein würfeln, in der Butter glasig dünsten. Das restliche Gemüse klein schneiden, mitbraten. Die Gerste hinzufügen und kurz mit anrösten. Mit der Brühe aufgießen und kurz aufkochen lassen, zugedeckt ca. 40 Minuten leise köcheln lassen. Die Kartoffeln und das Fleisch zugeben, 10 Minuten mitkochen lassen. Das Fleisch herausnehmen, in kleine Stücke zerteilen und wieder mit zur Suppe geben. Mit gehackter Petersilie oder Schnittlauch bestreuen und heiss servieren.

 

Übrigens schmeckt die Suppe frisch gekocht schon köstlich – aber wie die meisten Eintöpfe ist sie erst nach dem Aufwärmen genau so, wie sie sein soll.

 

Wir wünschen guten Appetit!

Kommentare (0)